StartInformierenVernetzenWeiterbildenLogin
Support 
 
 
 
 
Redaktion/PM, 08.02.2010

Studie zur Qualität frühkindlicher Bildung

Eine Studie der Bertelsmann Stiftung kommt zu dem Ergebnis, dass die Qualität frühkindlicher Bildung maßgeblich verbessert werden muss. Vor allem die ostdeutschen Bundesländer sind von dem von der Bertelsmann Stiftung empfohlenen Betreuungsschlüssel noch weit entfernt.

Personalschlüssel im Osten schlechter als im Westen

Die Sonderauswertung des Länderreports 2009 ergab, dass eine Erzieherin im Osten im Schnitt zwischen zwölf und dreizehn Kinder im Alter von drei Jahren bis zum Schuleintritt betreut. In den westdeutschen Bundesländern sind es neun bis zehn Kindern. Derzeit variieren also die Chancen der Kinder auf individuelle Förderung je nach Region. Gründe für die Unterschiede werden jedoch nicht genannt.

Bertelsmann Stiftung fordert mehr Personal für die Kitas

Die Bertelsmann Stiftung empfiehlt einen Personalschlüssel von 7,5 Kinder pro Erzieher/in. Dies stützt sich auf internationale Erfahrungen. Demnach müssten bundesweit mehr Erzieherinnen und Erzieher ausgebildet und bessere Arbeitsbedingungen geschaffen werden, um die Qualität frühkindlicher Bildung in den Kitas zu erhöhen. Vorstandsmitglied Jörg Dräger wertet bei der Vorstellung der Studie den Personalschlüssel als "das wichtigste Kriterium für die Bildungsqualität in Kindertageseinrichtungen."

Bremen mit einem guten Personalschlüssel

Die vergleichsweise besten Personalschlüssel in Kindergartengruppen bestehen in Bremen (1 zu 8), in Rheinland-Pfalz (1 zu 8,2) und in Baden-Württemberg (1 zu 8,9). Mit einem Personalschlüssel von mehr als 1 zu 9 in Kindergartengruppen liegen folgende Bundesländer im Mittelfeld: Nordrhein-Westfalen (1 zu 9,1), Niedersachsen (1 zu 9,2), Saarland (1 zu 9,3), Hamburg (1 zu 9,4), Schleswig-Holstein (1 zu 9,5), Bayern (1 zu 9,6) sowie Hessen (1 zu 9,8). Alle östlichen Bundesländer haben in Kindergartengruppen deutlich schlechtere Personalschlüssel. In Sachsen-Anhalt liegt er bei 1 zu 11,6, in Brandenburg bei 1 zu 12,1, in Thüringen bei 1 zu 12,6, in Sachsen bei 12,6 gefolgt von Schlusslicht Mecklenburg-Vorpommern mit 1 zu 13,4.

 
 
 
 

Möchten Sie diese Nachricht Kolleginnen und Kollegen empfehlen?

Nutzen Sie dafür den Service-Button: "per E-Mail empfehlen". In eingeloggtem Zustand können Sie diese Meldung auch bequem über Ihre bibernetz-Auswahlliste an bibernetz-Mitglieder versenden.

>

Nachrichtenüberblick