StartInformierenVernetzenWeiterbildenLogin
Support 
 
 
 
 
Redaktion/PM, 31.01.2011

Baden-Württemberg: Streit um kostenfreies Kitajahr

Der Vorschlag der CDU in Baden-Württemberg, ein kostenfreies Kindergartenjahr vor der Grundschule einzuführen, stößt auf Widerstand der Städte und Kommunen. Bildungsverbände und Gewerkschaften begrüßen die Pläne.

Kommunen fürchten finanzielle Belastungen

Die CDU will laut ihrem Landtagswahlprogramm für Kinder ab fünf Jahren "vor dem Eintritt in die vierjährige Grundschule eine kostenfreies, verpflichtendes Kindergartenjahr" einführen. Die SPD hat sogar die völlige Beitragsfreiheit des Kindergartens beschlossen. Der Sprecher des Städtetags Manfred Stehle warnte vor den finanziellen Belastungen: Ein beitragsfreies letztes Kindergartenjahr würde die Kommunen in Baden-Württemberg mit jährlich mehr als 90 Millionen Euro belasten. Eine Umsetzung des Vorhabens sei nur möglich, wenn das Land die Kosten übernehme. Der Städtetag bezweifelte aber die Notwendigkeit, weil bereits mehr als 95 Prozent der Kinder den Kindergarten im dritten Jahr schon besuchten. Die Kosten für eine völlige Beitragsfreiheit schätzt der Verband auf 250 bis 300 Millionen Euro im Jahr.

Bildungspolitischer Schritt nach vorne

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) nannte den CDU-Vorstoß einen "kleinen Schritt" in die richtige Richtung. Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) Baden-Württemberg sieht in der Einführung eines kostenfreien, dafür verpflichtenden Kindergartenjahres einen gewaltigen bildungspolitischen Schritt nach vorne. Der VBE fordert seit 2005 ein verpflichtendes "Basisjahr" für Fünfjährige, das im Verantwortungsbereich der Grundschule anzusiedeln ist. Etwas vorsichtiger äußerte sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW): Das Thema Gebühren dürfe nicht an vorderster Stelle stehen. Zuerst müsse die Betreuung verbessert und die Erzieher besser qualifiziert werden.

 
 
 
 

Möchten Sie diese Nachricht Kolleginnen und Kollegen empfehlen?

Nutzen Sie dafür den Service-Button: "per E-Mail empfehlen". In eingeloggtem Zustand können Sie diese Meldung auch bequem über Ihre bibernetz-Auswahlliste an bibernetz-Mitglieder versenden.

>

Nachrichtenüberblick